Emotionalster Augenblick

      Emotionalster Augenblick

      [VORSICHT SPOILERGEFAHR]

      Ich denke mal aus der Themenüberschrift wird schon alles klar...
      nunja mich würde es interessieren welchen Moment im Spiel ihr besonders emotional fandet. Welcher Augenblick hat euch besonders ergriffen? Welches Schicksal hat euch am meisten mitgerissen? Wo habt ihr mitgelitten und gefiebert?

      Also mich hat es an mehreren Punkten besonders mitgerissen.

      1. Das Schicksal von The Boss/The Joy und The Sorrow...wie sie beide wie am Ende Snake und The Boss gegeneinander kämpfen mussten und nur einer weiterleben durfte.
      „Wer auch gewinnt, unser Kampf wird niemals enden. Der Verlierer ist vom Schlachtfeld befreit, der Gewinner muss dort verweilen und der Überlebende muss als Krieger leben bis er stirbt.“

      2. Das Ende hat mit dermaßen emotional mitgenommen, sodass ich mich überhaupt nicht gewagt habe abzudrücken...eine Träne lief mir herunter und ich wusste, dass ich soeben eine Legende getötet habe.

      3. Der Kampf gegen Volgin...was habe ich ihn verdammt weil er immer wieder aufgetaucht ist und dann ist er phänomenal gestorben. Der "Thunderbolt" getötet durch einen Blitz...wie passend ;)


      So nun seid ihr dran
      viel Spaß beim schreiben
      MfG Snake
      Das sind für mich so ziemlich alle Szene mit "The Boss" :D

      Das fängt in der Virtuose Mission an:

      - The Boss wechselt die Fronten. Erst schlägt sie Snake vernichtend und dann diese Verbindung zwischen ihnen, die sich andeutet, als sie aus dem Hubschrauber ihre Hand nach ihm ausstreckt und er spürt das und erwidert die gegenseitige Verbindung, die sie signalisieren.

      Dann die erste Begegnung der Snake Eater Mission:

      - Snake ist wieder mal völlig hilflos und The Boss rät ihm nach Hause zu gehen. Gleichzeitig macht sie ihm klar, dass sie "nicht übergelaufen ist, sondern loyal bis zum Ende ist". Das versteht man erst beim zweiten Mal. Besonders genial finde ich hier die Kritik und die Enttäuschung von The Boss an der Regierung, die sie verraten hat: "Go home, Snake. This isn't America!" Sie will ihn schützen und gleichzeitig muss sie von ihm getötet werden. Das ist der emotionale Konflikt zwischen den beiden ^^

      Ich spring mal eben zum Endkampf, sonst dauert das zu lange :D

      - Natürlich der Endkampf, in dem sie ihm einen Teil ihres Ideals überträgt. "One must live, one must die".
      Der emotionalste Showdown in der Videospielgeschichte!

      Und dann natürlich noch die Auflösung von Eva am Ende. Die Tatsache "wer hier wen verraten hat". Das Spiel endet mit der Grabszene und Snake, der von ihrem Ideal beeinflusst einige Fehler begehen wird. Und wie er in MGS4 so schön (und so tragisch) sagt: "Ich war seit dem Tag tot, als ich The Boss umbrachte". Ich finde diese Szene am Grab zeigt seine Zerrissenheit glasklar.

      Eines der besten Spiele für die PS2, daher gibt es emotionale Szene zuhauf ;)
      Man am Ende dachte ich: "wow nun ist sie am sterben und Snake wird abdrücken.. Halt ICH muss abdrpcken aber.. ich will nicht... ich kann das nicht..." Und da saß ich nun und war schon so berührt... Das hat mich echt mitgenommen. Und das Ende mit Eva, dachte cih auch... nein oder? Seht ihn euch an! Seht ihn euch an! Sein Herz ist gebrochen und auch eva und nein das mit Boss war geplant?!? Vollkommener shock und wisst ihr was? Ich dachte bei Ocelot nicht viel. Konnte ich nicht so leiden obwohl er auf arrognate Art und Weise richtig Cool war und dann sehe ich auf Youtube das er The Boss Sohn ist ... Echt ich dachte nur "OMG ich habe seine Mutter getötet! Ich bin ein Mörder!" ich bin bööössssssäääääää;( Echt das Spiel geht nicht an die Niere sondern besonders ans Herz
      Wow mein Rechner ist leider nicht gut genug für MGS4 und PS3 naja money... Aber dies ergibt auch einen sehr (wenn auch einfachen) Sinn. The Big Boss hat auch gesagt das seine Liebe zu ihr nciht wie eine zu Mann zur Frau ist sondern das ihr praktisch ein Teil von ihm gehört. Dies bedeutet ja zwangsläufig das etwas von ihm mit ihr gestorben ist.... wow ich weiß das ich jetzt voll auf den einfachen kitsch gedanken kam aber das ergibt Sinn.
      Ich denke es ist wie eine Mutter-Kind Beziehung...stell dir vor du müsstest deine eigene Mutter töten. So ging es Big Boss wohl am Ende. Also kein Wunder, dass auch ein Teil von ihm mitgestorben ist. Sie war seine Mentoren...sie hat ihm alles beigebracht, so viel Zeit mit ihm verbracht...und dann das.

      Aber ich fand es beruhigend zu wissen, dass The Boss nun endlich frei war...was man ja daran gesehen hat, dass die Narbe in Form einer Schlange von ihrem Körper verschwunden ist. Diese Narbe hatte sie ja vom Schlachtfeld, als sie ihren Sohn gebahr...nunja ich habe diese Szene als Befreiung gesehen...als ihre Erlösung vom Schlachtfeld.

      „Wer auch gewinnt, unser Kampf wird niemals enden. Der Verlierer ist vom Schlachtfeld befreit, der Gewinner muss dort verweilen und der Überlebende muss als Krieger leben bis er stirbt.“

      MfG Snake
      Der Tod von The Boss war wirklich eine traurige Szene bei der selbst mir etwas mulmig wurde,wie Snake sich wohl gefühlt haben muss,das Konflikt seinen Mentor für sein Land zu töten.

      Oder The Boss,sie musse sich von ihrem Schüler für ihr Land umbringen und mit Schmutz bewerfen lassen.

      Mfg,Samael.
      [glow]Kehre dein Innerstes nach außen und blicke in den Spiegel, kannst du den Anblick ertragen?[/glow]