Welchen Film habt ihr euch zuletzt im Kino oder DVD angeschaut?

      Welchen Film habt ihr euch zuletzt im Kino angeschaut?

      Würde gern wissen, welche Filme euch gefallen, welcher Soundtrack gut war und auf welche Genre ihr so abfahrt :)
      Raus mit der Sprache


      Der letzte Film den ich im Kino angeschaut habe war "Hairspray".
      Das ist sowas wie High School Musical wen das jemand kennt. Der Hauptdarsteller aus HSM spielt auch in Hairspray mit und ich finde diese Filme echt gut. Manche werden wahrscheinlich denken das ist Kinderkacke, aber ich mag die Musik in diesen Filmen. Wem also der HSM gefallen hat, dem kann ich Hairpray echt empfehlen.

      Hier eine Kurze Inhaltsangabe:

      Baltimore, USA, in den Swinging Sixties: Pummel-Teenager Tracy Turnblad (Newcomerin Nikki Blonsky) hat einen großen Traum. Nämlich in ihrer Lieblings-Fernsehsendung, der Corny Collins Show, aufzutreten. Leider ist in einer vermeintlichen Glamour-Welt voll blonder und magersüchtiger Klone (u. a. Michelle Pfeiffer, Brittany Snow) kein Platz für die nicht nur optisch hervorstechende Tracy. Mit Hilfe ihrer Freunde (Amanda Bynes, Queen Latifah, Elijah Kelley) und ihren Eltern (im Fettanzug: John Travolta, Christopher Walken) erreicht sie dennoch ihr Ziel und kann in der Show auftreten. Corny Collins (James Marsden) persönlich ist begeistert und Mädchenschwarm Link Larkin (Zac Efron) scheint anzubeißen. Doch Tracy muss erkennen, dass es zur Zeit der Rassenunruhen wichtigeres gibt, als in einer Fernsehshow aufzutreten...

      Der Film ist übrigens ein Remake ...

      Summer

      Meine Genren sind Horror bzw. Thriller.

      Der letzte Film, den ich im Kino gesehen habe, war Gothika mit Halle Berry. Sehr guter Film übrigens!!
      In den letzten Jahren hab ich die meistens aktuellen Kinofilme gebrannt bekommen. Aktuell z.B.
      "RE Extinction" - ganz passabel, einige gute Horrorpassagen (z.B. die Raben bzw. der mutierte Dr. Isaac), aber kein Film, den ich mir mehr als 2x anschauen würde.

      "Disturbia" - mäßig spannend, ein durchschnittl. Thriller

      "Wrong Turn 2" - ich bin Einiges gewöhnt, aber das hier ist wohl der blutigste Horrorfilm aller Zeiten. Einfach krank. Note 5.

      "Hostel 2" - Um Gottes Willen Quentin Tarantino, was ist Dir denn da eingefallen? Schwachsinn pur, ziemlich brutal. Die Story ist im Prinzip die Selbe wie im 1. Teil, nur sinds diesmal Mädchen und nicht Jungs.
      Einziges highlight ist die bildhübsche Hauptdarstellerin.

      Die Bourne-Geschichte 3. Teil - Mäßig spannend, unlogische Handlung.

      "Verführung einer Fremden" - Trotz Halle Berry und Bruce Willis hat er mir nur mäßig gefallen.

      "Stirb langsam 4" - kommt an die ersten 3 Teile nicht heran, interessante Story, aber übertriebene Action.

      "Fantastic Four - Rise of the Silver Surfer"
      Ich liebe Jessica Alba, aber der Film ist reiner Müll.

      OK, nun ein Auszug jener Filme, die mir sehr gut gefallen haben:
      "8mm" (Nikolas Cage); "Das Vermächtnis der Tempelritter" (Cage, Sean Bean), "Die Knochenjäger" (Denzel Washington, Angela Jolie); "Out of time" (Denzel Washington); Saw I-III (genial!!),
      "From Hell" (Johnny Depp); "Fluch der Karibik 1" (nur der erste Teil war wirklich gut); Blade I (genial) und III und natürlich "MI2" (bin ein großer John Woo Fan).

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „knickerbocker“ ()

      Bei mir war es... Resident Evil Extinction. Ich glaube, der braucht nicht all zu viel Beschreibung. Der Soundtrack gefiel mir ganz gut, der Film wa auch brauchbar.

      Der letze Film davor war 1408, der hat mich wirklich sehr fasziniert!

      Ich persönlich mag gerne Gruselfilme, wenn sie nicht auf Splatter angelegt sind. Also Filme, die wie Silent Hill sind lol
      Daher war 1408 ein echtes Gruselfilm Highlight für mich.

      1408 ist die Verfilmung einer Kurzgeschichte von Stephen King.
      Mike Enslin (John Cusack), seines Zeichens Autor von Guidebüchern übernatürlicher Phänomene und Spukhäusern, verlor vor ein paar Jahren seine kleine Tochter an einer unheilbaren Krankheit.
      Er selbst glaubt trotz - oder genau genaommen dank jahrelanger Erforschung übernatürlicher Phänomene nicht an Geister und dergleichen, da er bei all diesen Einsätzen niemals je einen Geist zu Gesicht bekommen hat.

      Eines Tages erhält er eine Postkarte ohne Absender. Auf der Karte ist das New Yorker Dolphin Hotel zu sehen, und eine Notiz auf der Karte sagt ihm "geh nicht in Zimmer 1408".
      Ungläubig wie Mike ist, macht er sich sofort auf den Weg nach New York um das angebliche Spukzimmer genauer unter die Lupe zu nehmen.
      Dies stellt sich jedoch als eine eher schwierige Angelegenheit aus, da der Besitzer des Nobelhotels, Gerald Olin (Samuel L.Jackson), sehr wohl um die Gefahren weiß, die das verfluchte Zimmer für seine Gäste birgt:
      keiner der Gäste die dieses Zimmer gemietet haben, hat länger als eine Stunde darin überlebt, alle 56 Personen hatten sich innerhalb dieser 60 Minuten das Leben genommen.
      Erst nach langer Diskussion übergibt Olin Mike den Schlüssel zu Zimmer 1408, auf dessen eigenes Risiko.

      Zuerst belächelt Mike Enslin das Zimmer herablassend - ein stinknormales Zimmer. Nobel, aber ein wenig langweilig und kitschig eingerichtet.
      Schon bald jedoch beginnt die Sache unheimlich zu werden, als sein Radiowecker von selbst anspringt und ein Countdown erscheint, der von 60:00 abwärts zählt.
      Was Enslin zuerst für einen billigen Promotiontrick hält, verwandelt sich bald in einen schrecklichen Albtraum. Doch die unter -30° C sinkende Temperatur, blutende Risse in den Zimmerwänden und das Auftauchen von Geistern der hier Verstorbenen sind noch lange nicht sein größtes Problem...


      official Trailer

      Diesen Film empfehle ich wirklich jedem, der gepflegten Horror liebt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Alessa“ ()

      Ich hab zuletzt Disturbia gesehen.
      Nicht DER bringer, aber man kann ihn sich durchaus angucken.
      Ich weiß nicht recht wie ich das erklären soll, aber der Nachbar hat mich am Ende irgendwie an den Vater bei Hide and Seek erinnert. Das fand ich nicht so gelungen.
      Aber sonst ist der Film ziemlich unblutig - anders als ich dachte.

      MFG:
      ich sehe was-was du nicht siehst
      30 days of Night. Meine Rezension:

      Ich habe das Comicbuch gelesen und ich dachte, es war möglich, dass der Film okay wäre. Einige Sachen waren geändert, aber das ist oft so mit Filmen.

      In Barrow, Alaska gibt es 30 Tage ohne die Sonne. Natürlich wollen die Vampires hingehen. Jemand hat all die Mobiltelefonen gestohlen und verbrannt. Ein seltsamer Typ fragt nach ungekochtes Fleisch im Restaraunt. Dann plötzlich gibt es eine Menge sehr schnelle Vampires. SEHR schnell. Wenn sie gegen die Menschen kämpfen, ist es nicht klar, was passiert ist. Auch wird man übel von dem Regie und man bekommt Kopfschmerzen von den Schreien.

      Die Vampires sprechen eine dummklingende, falsche Sprache und schreien den ganzen Film. Der Film war langweilig und wichtige Teile der Geschichte waren ausgelöscht. Nicht so gut wie das Buch.
      Zimmer 1408

      Ein Buchautor untersucht Schauplätze, an denen es angeblich spuken soll. Da erfärht er von einem htigten Hotelzimmer in New York in dem niemand länger als eine Stunde überlebt hat. Durch pure Hartnäckigkeit gelingt es ihm, in das Zimmer einzuziehen - und erlebt dort Grauen pur...

      Der Film war wirklich gut. Gute Schockeffekte und super Effekte. Allerdings muss ich im nachhinein sagen, das der Film sein Potential nich ganz ausschöpft. Die Hauptperson wird in dem Zimmer auch mit schmwerzhaften Erinnerungen aus seiner Vergangenheit konfrontiert. Dieses psychologische Thema wird jedoch nicht ganz ausgereizt. Stattdessen wird das Zimmer als das pure Böse personifiziert, das seine Mieter in den Selbstmord treiben will.

      Trotzdem, der Film war gut und sehr unterhaltsam.
      Ich gebs zu der Sternwanderer. Seltsamerweise war ich der einzige Minderjährige im Kinosaal. Ging da auch nur mit meiner Tante hin und ihren Freund. Der Captain war gut...
      "Nehmt sie hart ran" Natürlich Frauen. Und die ganze Mannschaft immer "Ai"
      Und in wirklichkeit war er dann Homosexuell :D Niedlich. Einpaar wirklich gute Gags doch dann halt doch etwas für die jüngere Generation. Gott kling ich alt:klug2:
      Die letzten paar Filme im Kino die ich gesehen hatte, waren:
      Zimmer 1408 (Stephen King forever!!)
      Chuck und Larry (sehr witzig)
      und Die Schwerter des Königs- Dungeon Siege

      Schwerter des Königs kann ich euch NICHT empfehlen. Dungeon Siege Fans dürften da arg enttäuscht sein. Zumal Uwe Boll Regie geführt hat, der hat schon Alone in the Dark verfilmt und nur Mist drausgemacht und so auch bei der Dungeon Siege Verfilmung.

      Als nächstes steht Alien vs. Predator 2, Sweeny Todd und The mist auf dem Plan
      Meine veröffentlichte Kurzerzählung: Das Mädchen im Spiegel: Blutfinke
      ISBN: 3867614253
      Machtwortverlag
      amazon.de/Das-M%C3%A4dchen-im-…TF8&qid=1333458639&sr=1-3
      Meine letzten Kinofilme waren Die Simpsons und Hostel 2
      War echt zum Arschablachen komisch.(ich meine Die Simpsons)

      Obwohl ich ein echter Fan von Horrorfilmen bin und mich eigendlich nie wirklich bei Horrorfilmen geekelt habe oder nicht schlafen konnte (außer bei Sturm des Jahrhunderts von Stephen King) war Hostel 2 der erste Kinofilm, bei dem ich bei einigen Szenen die Augen zugemacht habe mit dem gedanken gespielt habe das Kino zu verlassen. Gut, dass ich mit Freunden im Kino war.
      Der erste Teil hat mir gefallen. Der zweite war mir etwas zu abartig´, ja fast schon pervers. Ich glaube ihr wisst welche Szene ich meine...

      Eine Frage an Cid: War der Film Zimmer 1408 gut?
      Ich meine so'n echt typischer Stephen King Film?
      Bei mir war es auch I am Legend.

      Doch ich war eher enttäuscht. Der erste Film mit Will Smith von dem ich sagen kann, er ist eine Fehlbesetzung. Man nimmt ihm diese Rolle einfach nicht ab.
      Es fehlen diesem Film auch die Hintergründe. Man erfährt, das ein Mittel gegen Krebs mutiert ist und die Menschheit fast ausgerottet hat. Punkt, das war es, mehr gibt es dazu nicht. Irgendwie wird in diesem Film überhaupt kein Wert auf irgendeine Erklärung gelegt.

      Wer aber einen Endzeitfilm in guter Kulisse sehen will, wem einige wenige Schockmomente genügen, der ist in diesem Film gut aufgehoben.

      An die beklemmende Atmosphäre von "Der Omega Mann" mit Charlton Heston, kommt dieser Film nicht mal im Ansatz heran.

      Und wie Bad_Girl schon so richtig sagte, ist das Ende wirklich völlig daneben. Kam mir irgendwie so vor, als hätten die Macher keine Lust mehr gehabt und wollten nur noch schnell nach Hause.

      Die Musik, die hat mir gut gefallen. Die Musik von Bob Marley passt wirklich sehr gut.

      Children of men

      Habe mir Children of men angesehen und muß gestehen, das mich lange kein Film mehr so geschafft, getroffen, erschüttert und begeistert hat.

      Was wie ein dröger, typisch englischer Film begann, entpuppte sich zu einem hervorragenden, tiefgründigen Film der zeitweise an eine Dokumentation erinnerte.
      Ganz besonders hat mich die Atmosphäre begeistert, die fast schon unheimlich glaubhaft rüber kam. Eine Kamerafahrt, die ich so in keinen Film zuvor gesehen habe, habe ich mir mehrmals hintereinander ansehen müssen, weil ich den Schnitt suchte, den es nicht gab. Ich bin eigentlich selten von Filmen beeindruckt, aber von diesem Film schon.

      Eigentlich ist die Geschichte schnell erzählt. In der nahen Zukunft werden keine Kinder mehr geboren und die Menschheit verliert die Hoffnung.
      Aber im Geheimen findet sich doch ein Keim der die Menschheit hoffen lassen könnte...
      In tristen und düsteren Bildern erzählt der Film von einem Mann, der durch Zufall in eine Geschichte gerät die alles von ihm fordert...

      Der Film ist sicher nicht jedermanns Sache, aber wer sich darauf einlässt, wird nicht enttäuscht.
      Ditto! Es ist schon schlimm, wie weit Menschen in so einer Situation gehen.
      Aber bei dieser Szene haben sich auch alle Haare auf meinem Körper aufgestellt. Inmitten dieses Wahnsinns, dem Kugelhagel, Tod, Verderben, Leid, Schmerz.
      Und dann das Gesicht der Soldaten, als sie das Baby sehen. Stille.
      Es wirkt wirklich so, als würde die Welt still stehen.
      Diesen Eindruck hat mir die Szene vermittelt.