Silent Hill: Downpour-andere Schwierigkeitsgrade für Puzzle und Gegner

    Dieses Forum dient nur noch als Archiv. Eine Registrierung ist nicht mehr möglich!

      Silent Hill: Downpour-andere Schwierigkeitsgrade für Puzzle und Gegner

      Datum: 29.08.2011
      Newsschreiber: DouglasCartland


      Silent Hill - Downpour: Getrennte Schwierigkeitsgrade für Rätsel und Gegner


      Wie Konami nun bestätigt wird das Spiel mit zwei verschiedenen Schwierigkeitsgraden für die Gegner und für die Rätsel geben.

      Tomm Hulett, Konamis USA Senior Associate Producer äusserte sich in einem Interview wie folgt:

      "Wir haben unabhängig zu dem Schwierigkeitsgrad für Kämpfe auch einen Schwierigkeitsgrad für die Rätsel.
      Es gibt daher für dasselbe Rätsel unterschiedliche Anhaltspunkte. [...] Auf "leicht" werden die Hinweise sehr offensichtlich sein,
      während ihr auf "hart" vielleicht nur ein Gedicht bekommt und dann überlegen müsst, was wir euch damit sagen wollen".

      Sollte man im Spiel mal nicht weiterkommen, wird es möglich sein den Schwierigkeitsgrad auch während des Spiels zu ändern.
      Was ja mal ein "gnädiger" Einfall für diejenigen ist, die sich vor dem Spiel selber etwas überschätzen. :)

      Quelle


      ______________
      Geben Sie Ihre Meinung zu diesem Beitrag ab und Diskutieren Sie mit den anderen Usern.
      Newsbeitrag
      Das finde ich sehr sehr sehr sher sehr (bitte bis in die unendlichkeit weiterdenken) gut.

      Das hat mir schon in den alten Spielen sehr gefallen, auch, wenn ich fand, dass es etwas in die falsche Richtung ging, als es in Teil 3 plötzlich GARKEINEN Hinweis gab, wie man ein bestimmten Code herausbekommt. Man musste einfach raten. WTF? (kennt noch jemand die Stelle?^^*)

      Mit zwei unterschiedlichen schwierigkeiten kann man so viel feinjustieren, dass wirklich jeder auf seine Kosten kommt. Hab ich mal Lust viele Monster zu bashen und Ärger abzulassen weil ich so sauer auf mein Leben bin und mich absolut nicht auf Rätsel konzentrieren will BAM Rätselschwierigkeit nach unten Kämpfe nach oben. usw.

      Es macht auch mehr Lust auf Replays, finde ich. Also prinzipiell unterschiedliche Schwierigkeitsgrade. Somal ich eh immer erst auf leicht spiele um die Story mitzubekommen und erst beim zweiten Mal wirklich auf hard spiele, weil es mich fordern soll.

      Das man das jetzt auch während des Spiels ändern kann ist typisch für moderne Spiele. Man soll ja nicht eine Sekunde gefrustet sein.^^
      Na egal...wem juckts. Mich solls nicht stören.

      Finde gerade nichts negatives daran, vielleicht habt ihr ja was xD
      Ich selber spiele meist im "normalen" Schwierigkeitsgrad, weil ich so bei den Rätseln und den Gegnern bisher immer am besten zurecht kam.
      Doch bei diesen Einstellmöglichkeiten werde ich bestimmt dazu neigen mit den Einstellungen, während des Spielens, etwas zu variieren.
      Original von papilion
      Das hat mir schon in den alten Spielen sehr gefallen, auch, wenn ich fand, dass es etwas in die falsche Richtung ging, als es in Teil 3 plötzlich GARKEINEN Hinweis gab, wie man ein bestimmten Code herausbekommt. Man musste einfach raten. WTF? (kennt noch jemand die Stelle?^^*)


      Wo denn genau?
      a sixty ton angel falls to the earth
      a pile of old metal a radiant blur
      scars in the country, summer and her

      always the summers are slipping away
      porcupine tree
      Ich mag mich irren, oder einen Hinweis verpasst haben, aber in dem Buchladen, wo man auf leicht und normal nur die Bücher in die richtige Reihenfolge bringen musste um den Code abzulesen. Dieser Code ist auf schwer nicht auf den Buchrücken zu finden. Ich hab mich damals tot gesucht, bis mir eine Komplettlösung aus dem Netz verriet, dass es angeblich keinen Hinweis geben würde.

      Ich dachte ich werde nicht mehr ^^*

      Dass sie das wieder einbauen, zeigt, dass sie es zumindest nicht einfach machen.
      Denn so viele Kombinationen an Schwierigkeitsgraden gescheit ausbalancieren stelle ich mir nicht leicht vor. So was geht nur, wenn man sich ein wenig Zeit dafür nimmt. Hoffentlich klappt das =)
      Auf dem harten Schwierigkeitsgrad muss man zuerst an die Tür gehen, wo mand den Code eingeben muss und dort ist in Form eines Gedichts die Reihenfolge angegeben. Man muss aus den Hinweisen auf die Hauptakteure der Shakespear Stücke schließen, d.h. man braucht Wissen über die Handlung und den Inhalt. Allerdings muss man nur die Reihenfolge der Bücher kennen, einordnen muss man sie nicht, da die Zahlen auch im Gedicht stecken, nicht auf dem Buchrücken.

      Ich habs auf english gespielt und brauchte Wikipedia, obwohl ich alle bis auf ein Stück kannte :ugly2:
      a sixty ton angel falls to the earth
      a pile of old metal a radiant blur
      scars in the country, summer and her

      always the summers are slipping away
      porcupine tree
      Also erstmal finde ich das echt super mit den verschiedenen Schwierigkeitsgraden, das ist vor allem dann sehr gut wenn man mal wieder mit viel zu wenig Gesundheitsdrinks und Munition vor einem Boss steht.

      Aber wie ist das mit den Hinweisen? Bleiben die Rätsel dann auf allen Schwierigkeitsgraden gleich? Ist es dann so dass man sagt "Ok ich kenne das Rätsel von Schwierigkeitsgrad "Leicht", kann ich die Hinweise ignorieren und es einfach genauso machen wir letztes mal?"

      Das wäre so meine Frage, wenn die Rätsel natürlich an sich, auch schwerer werden, wäre das super!

    Dieses Forum dient nur noch als Archiv. Eine Registrierung ist nicht mehr möglich!