Guyver-The Bioboosted Armor

      Guyver-The Bioboosted Armor

      Guyver-The Bioboosted Armor




      Typ: Anime Serie 26 teilig, 7 DVD´s
      Erscheinungsjahr: 2005
      Regie: Katsuhito Akiyama
      Studio: WOWOW, GENCO, Oriental Light and Magic, Sojitz
      Genre: Action, Fantasy, Sci-Fi
      FSK: Freigegeben ab 12/16 Jahren
      Laufzeit: ca. 24 Minuten pro Folge
      Sonstiges: kürzere Serie erhältlich


      Story:

      Der 17 jährige High Schüler Shô Fukamachi beobachtet eine Explosion in der Nähe seiner Schule. Zusammen mit seinem besten Freund Tetsurô Segawa, macht er sich zum Ort des Geschehens auf, um das ganze zu untersuchen. Dabei findet er ein seltsames Artefakt. Als er sich diesem nähert, stellt sich heraus, dass es sich um eine mächtige Waffe handelt. Es ist eine organische Booster Panzerung, die seinem Träger unvorstellbare Kampfkräfte verleiht. Von jenem diesem Zeitpunkt an, ist Shô Fukamachi der "Guyver". Anfangs noch geschockt, beschließt Shô schließlich, diese Kräfte für das Gute einzusetzen. Allerdings sind noch andere hinter dieser Waffe her, die Organisation "Cronos". Diese Organisation besteht aus mutierten Monstern in Menschengestalt. Es beginnt eine Jagd um den "Guyver" bzw. dessen organischer Booster Panzerung. Der Guyver muss nicht nur auf sich selbst aufpassen, sondern muss auch die Menschen vor dem Terror, den Cronos verbreitet, beschützen.

      Fazit:

      Ich hatte zuvor noch nie etwas von diesem Anime gehört, geschweige denn gelesen. Also hab ich ihn mir zugelegt, weil mich die Story interessierte.
      Ich war ziemlich begeistet. Keine Folge verging, wo ich mich nicht auf die nächste gefreut hätte. Die Spannung wuchs in jeder Folge weiter.
      Was wird passieren?, Wie geht es weiter? Jede Folge endet (aus meiner Sicht) spannend. Selbst die erste Folge. Man will wissen, wie es weitergeht.
      Natürlich gibt es auch ein paar Überraschungen in der Serie, mit denen man so nicht gerechnet hätte. Es gibt auch einige dramatische Szenen in der Serie.
      Was mir allerdings nicht ganz so gut gefiel, ist das Ende der Serie. Die Serie ist damit zwar abgeschlossen, aber man bekommt den Eindruck, fehlt da nicht was?,
      Ist das wirklich das Ende? Wer Utawarerumono oder Claymore kennt, kann sich in etwa vorstellen, was ich meine. Es wirft einige Fragen auf.
      Unter den Synchronsprechern befinden sich auch einige bekannte Gesichter. Sebastian Schulz und Tommy Morgenstern dürften den meisten bekannt vorkommen.
      Einer meiner Favoriten unter den Anime-Serien, mit einem etwas "fragwürdigem" Ende.

      Screenshots:




      [SIZE=7]
      Review by BlòóD DeMoN/Drakun
      [/SIZE]
      Wieder mal ein schönes Review, Blood Demon :)
      Scheinst ja richtig Spaß daran gefunden zu haben, deine bisherigen Anime-Erfahrungen zu rezensieren ^^

      Zu Utawarerumono: Ich würde das Ende nicht unbedingt als offen bezeichnen (ohne groß zu spoilen), sondern als "jetzt guck den Anime nochmal und versteh ihn dann"-Ende :D
      Hat man bei Guyver diesen Eindruck auch?
      Danke für die positive Reaktion. :D

      Also ich sag mal so, man merkt deutlich, das da was fehlt. Um es mal ganz vorsichtig ohne Spoiler hinzubekommen...

      Stell Dir vor, Du hast einen Keks. Bevor Du Dich drüber hermachst, wirst gestört und musst weg. Als Du wiederkommst, ist der Keks noch da, aber Du hast vergessen, dass er da war.

      So kann man das Ende beschreiben, sry aber Spoilerfrei kann ich es nicht anders beschreiben. :D